Mit sauberer und klimatisierter Luft zu besserer Leistung

Mit sauberer und klimatisierter Luft
zu besserer Leistung

In der CNC-Schwerzerspanung kommt es in der Regel zu einer hohen Rauchbildung und einem hohen Wärmeeintrag in die Werkhalle. Die Firma Technorobot hat bei der Firma PSO, Zulieferunternehmen und Spezialist in der Schwerzerspanung, ein dezentrales Luftreinigungs- und Kühlkonzept umgesetzt. Die saubere und klimatisierte Luft führt zu besserer Arbeitsleistung von Mensch und Maschine.

Die neue Werkhalle von PSO: Rechts und links an den Wänden sind die dezentralen Hallenlüftungssysteme Novus Airtower compact installiert. (Bild: Anne Richter SMM)

Die Bearbeitung grosser Bauteile und Geometrien ist oftmals eine grosse Herausforderung. Es wird mit hohen Vorschüben gearbeitet und es fallen riesige Mengen an Spänen an. Entsprechend stabil sind Bearbeitungsmaschinen, Werkzeuge und die Spanntechnik ausgelegt. Zusätzlich ist die Schwerzerspanung verbunden mit starker Rauch- und Temperaturentwicklung. Ölige Böden sind dann keine Seltenheit und Temperaturschwankungen haben einen negativen Einfluss auf die Masshaltigkeit der Bauteile. Abhilfe schaffen geeignete Absaug- und Lüftungsanlagen, die für saubere und gut temperierte Luft sorgen.

Die Technorobot AG mit Sitz in Gossau ist Spezialist und Kompetenzpartner für Hallenlüftungssysteme und industrielle Luftreinigung. Remo Locher, stellvertretender Geschäftsführer Technorobot, erklärt: «Wir sind spezialisiert auf die Erstellung von massgeschneiderten Lösungen für die industrielle Luftreinigung und Klimatisierung. Mit unseren individuellen Steuerungen erhält der Kunde eine bedürfnisgerechte, explizit auf seine Produktion ausgerichtete Lösung von automatisierten Lüftungs- und Absauganlagen.»

Absaug- und Kühlanlage für neue Fertigungshalle

Auch Fertigungsunternehmen, die auf dem Gebiet der Schwerzerspanung aktiv sind, gehören zum Kundenkreis von Technorobot, wie beispielsweise die Firma PSO. Das KMU ist vor Kurzem mit fünf Bearbeitungszentren zur Fertigung von mittleren und grossen Bauteilen in seine neuen Räumlichkeiten in Diepoldsau gezügelt. Technorobot hat die neue Fertigungshalle mit einer dezentralen Absaug- und Kühlanlage ausgestattet, bestehend aus mehreren Filtergeräten Novus compact zur Abscheidung von Aerosolen oder industriellen Stäuben und Rauch.

Im Gegensatz zu einem zentralen Hallenlüftungssystem kann solch eine dezentrale Anlage mit einem überschaubaren Aufwand installiert werden. «Der Aufwand für ein zentrales Kühlsystem hätte sich für uns überhaupt nicht rentiert. Allein der Umbau der Maschinen wäre sehr teuer gewesen. Deswegen haben wir uns für die dezentrale Anlage entschieden», berichtet PSO-Geschäftsführer und Inhaber Philipp Sonderegger. Remo Locher bestätigt: «Klassische Hallenlüftungssysteme erfordern einen hohen Aufwand. Eine Rohrkonstruktion muss in der gesamten Fertigungshalle installiert werden. Die dezentrale Novus-Installation ermöglicht eine Hallenlüftung mit relativ einfachen Mitteln.»

Dezentrale Hallenlüftung klimatisiert und
reinigt die Luft

Zentrales Element des dezentralen Hallenlüftungssystems ist der Novus Airtower compact, der entweder an der Wand montiert oder am Boden aufgestellt werden kann. Das modulare Kompaktgerät vereint quasi ein gesamtes Lüftungssystem in einer Anlage. Entsprechend der thermodynamischen Grundsätze wird die belastete und erhitzte Raumluft an der Geräteoberseite eingesaugt, die gefilterte und gekühlte Raumluft wird zugfrei nach dem Prinzip der Schichtenlüftung wieder zugeführt. Durch minimierte Strömungswiderstände sowie den Einsatz eines hocheffizienten EC-Ventilators erfolgt die Luftreinigung besonders energiesparend. Ventilatoren mit EC-Motoren und integrierter Leistungsregulierung haben einen höheren Wirkungsgrad als Standardmotoren. Sie vereinen die Vorteile niedriges Gewicht, Regelbarkeit, schnelle Reaktionszeit bei gleichzeitig vermindertem Energieverbrauch und geringerem Geräusch. Die Gerätesteuerung mit Bediendisplay regelt die Anlage automatisch. Sie ist mit Temperatur- und Raumluftsensoren gekoppelt, die in der Halle verbaut sind. Dadurch lassen sich verschiedene Arbeitsparameter wie Temperatur über eine Zentralsteuerung individuell einstellen. «Ein grosser Vorteil dieser Anlage ist, dass keine unangenehme Zugluft entsteht, wie es bei Klimaanlagen passiert. Mit relativ einfachen Mitteln kann eine Hallenlüftung und Klimatisierung erzielt werden», erklärt Remo Locher.